Videokonferenz

Unsere Onlineangebote bauen wir ständig aus. Aktuell haben wir ein Videokonferenzsystem in das Ultraschallzimmer eingebaut. Hintergrund ist, dass derzeit keine Begleitpersonen in der Praxis erlaubt sind. Die werdenden Väter wollen bei den Untersuchungen oftmals anwesend sein oder haben auch Fragen an den Arzt. Mit unserem Angebot können sie bei der Untersuchung dabei sein. Nicht nur, dass sie das Ultraschallbild live und in höchster Qualität sehen, sie können auch nach der Untersuchung direkt Fragen stellen und sind somit Teil der Untersuchung.

Aber nicht nur das. Dadurch, dass eine zertifizierte und zugelassene Software der KV Bayern verwendet wird, können auch Kollegen von außerhalb zu den Untersuchungen hingezogen werden. So kann eine qualitativ hochwertige Versorgung gewährleistet werden. Die Schwangere kann mit den Experten reden und Fragen stellen und die Kollegen können sich ein Bild von dem Befund machen, ohne dass die Patientin zu ihnen kommen muss.

Für Technik Interessierte:

Das HDMI Signal des Ultraschallgerätes (GE Voluson E10) und das Signal der Kamera (Marshall MS-CV506) werden in ein kleines Videoschnittpult (Inogeni Share2) eingespeist. Für den Klang wird eine Lautsprecher-Mikrophonkombination aus dem Konferenzbereich genutzt (Jagbar Speak 510). Das ausgehende Signal wird in einem Laptop mit der Software von Redconnect gestreamt. Alles Vorgaben des Datenschutzes werden beachtet. Mittels HDMI Umschalter kann an dem Wandmonitor zwischen dem Ultraschallbild und der Videokonferenz hin- und hergeschaltet werden.

Vielen Dank an die Profis von www.nmav.de aus Nürnberg für die technische Unterstützung.